Samstag, 4. Juni 2011

Test: Braun Silk-épil 7 Dual Epilator Wet & Dry *Kaufempfehlung*

Ich spare mir an dieser Stelle mal sämtlich Ausreden, warum ich erst jetzt meine Erfahrungen zum neuen "Braun Silk-épil 7 Dual Epilator Wet & Dry" blogge ;-)
Endlich überwinde ich mich, muss aber bezüglich eigener Fotos vertrösten und bei Interesse auf Bilder der Herstellers-Seite verweisen.
So erstmal ein paar Einleitungsworte. Ich epiliere schon seit Ewigkeiten. Es sind jetzt schon mindestens 15 Jahre. Angefangen hatte ich auch mit einem Silk-epil. Und bis auf eine Ausnahme (Satin Ice Optima) habe ich über die Jahre immer nur die Modelle von Braun gekauft. Grund für die jeweiligen Neuanschaffungen waren idR die neuen Funktionen, bzw., dass die Geräte immer besser wurden. Aktuell besitze ich sowohl noch den "normalen" Wet & Dry, als auch den neuen Dual Epilierer. Der Wet & Dry hatte mich nicht sooo begeistert. Ich sah nicht den riesen Unterschied zum Vorgängermodell und fand es auch nicht so wichtig, das Gerät auch unter Dusche nutzen zu können.
Der neue Silk-epil Dual hingegen ist eine kleine "Revolution": er ist der erste Epilierer, der bei der Nutzung nicht nur epiliert, sondern auch gleichzeitig noch rasiert. Oberhalb des normalen Epilierkopfs befinden sich nämlich noch Klingen eines Gillette Venus- Rasierers. Ein kleines Fazit schon zu Anfang: ich bin mir absolut nicht sicher, ob es sich bei dem Gerät um einen "Rasierer mit zusätzlicher Epilier-Funktion" oder einen "Epilierer, der rasiert handelt".  Natürlich hatte ich vor dem Kauf auch schon Rezensionen anderer Käufer gelesen und auch da waren die Meinungen geteilt. Viele bemängelten, dass der Dual einfach zuviele Häärchen direkt rasiere und zuwenig epiliere. Wie gesagt, ich bin unschlüssig. Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass ich bisher bei keinem Epilierer nach der Anwendung so glatte Beine hatte! Hielt ich es aber auch so, dass ich zwar alle paar Wochen die Beine epilierte, sollten sie aber richtig glatt sein, rasierte ich eh immer drüber. Das kann ich mir jetzt sparen. Jetzt kann man dies alles in einem Schritt erledigen. Laut der Hersteller-Empfehlung soll man das Gerät im ersten Monat einmal wöchentlich nutzen. Nach dem Monat sollen alle Haare einmal den Wachstumszyklus durchlaufen haben und man kann nun alle einmal mit dem Epilierer "erwischen". Und genau bei diesem Punkt bin ich halt unschlüssig.  Aber jetzt erstmal ein paar Details: das Gerät kommt mit einer Ladestation, es lässt sich kabellos nutzen und enthält neben dem Kopf mit dem Klingenaufsatz noch 2 weitere "normale" Köpfe. Das beliebte Smartlight ist auch wieder vorhanden. Leider fehlt mir der Trimm-Aufsatz des Vorgängers. Auch den Massage-Aufsatz gibts nicht mehr. Den fand ich aber eh nicht sooo gut. Zur Anwendung: man benutzt den Epilierer mit Rasierschaum. Vorteil: man sieht direkt, an welchen Stellen man schon war. Die Anwendung ist sehr schonend und gründlich. Man spürt auch, dass der Epilierer nicht nur rasiert, sondern auch Häärchen rauszupft. Dennoch geht der Epiliervorgang besonders schnell. Je nach Körperstelle kann die Rasierklinge aber auch ein Nachteil sein, wenn man gerade z.B oberhalb des Knöchels ein feines Häärchen erwischen möchte. Da hab ich mich leider auch schon mal geschnitten. Für den Bikini-Bereich kann ich das Gerät auch nicht wirklich empfehlen. Da merkt man sehr stark, dass das Gerät auch epiliert. Für mich zu schmerzhaft, auch wenn ich schon lange epiliere. Ich halte es auch jetzt noch so, dass ich das Gerät einmal in der Woche benutze und das m.E auch schon ausreicht. Zwar sieht man nach diesem Zeitraum schon einige feine Häärchen, es sind aber nicht so viele und auch nur vereinzelt. Sagen wir es mal so: ins Schwimmbad würde ich so nicht mehr gehen, hätte aber kein Problem, mit kurzen Hosen dem Postboten die Tür zu öffnen ;-)
Es gibt auch einen schmaleren Aufsatz für die Achseln. Ist quasi ein Starter-Aufsatz. Ich find ihn aber zu schmal, d.h. er epiliert mir zu wenig Haare in einem Schwung. Für Anfänger aber vielleicht schmerzfreier. Ich meine übrigens bemerkt zu haben, dass seit dem neuen Dual-Epilierer insgesamt weniger Häärchen einwachsen. Ganz lässt sich dieses Problem wohl nicht lösen, aber zwischendurch die Beine zu peelen, kann ja eh nicht schaden.
Das Gerät kostet aktuell ca. 100 Euro. Die Vorgängermodelle gabs auch immer so zwischen 80-100 Euro. Meines Erachtens aber eh eine Investition, die sich lohnt. Keiner meiner Epilier ist jemals kaputt gegangen und ich habe jeden im Schnitt 2-3 Jahre benutzt. Einziger Grund für Neuanschaffungen war wie gesagt immer der technische Fortschritt. Bei diesem Modell kommt es erstmals zu Folgekosten: laut Angaben sollte man ca. alle 3 Monate einen neuen Epilierkopf mit Klingenaufsatz kaufen. Dieser kostet ca. 8 Euro. Aber auch das ist kein wirklicher Kritikpunkt für mich, da ich mir jetzt den Kauf jeglicher anderer Rasierer sparen kann. Und diese sind ja bekanntlich nicht gerade günstig.
Insgesamt gebe ich dem Gerät 4 von 5 Sternen, da ich mir ja letztlich nicht sicher bin, ob wirklich genug epiliert oder nicht zuviel rasiert wird. Zudem fehlt mir der praktische Trimm-Aufsatz des Vorgängers.
Positiv hervorzuheben ist aber das einmalige Glättegefühl nach der Anwendung.
Wer sich eh für die Wet & Dry-Technologie interessiert, sollte den Vorgänger einfach überspringen und direkt zu diesem Modell greifen.

Somit dennoch eine klare Kaufempfehlung! Zumal Braun aktuell auch noch bis Ende August eine Geld-Zurück-Aktion hat und man somit "nichts zu verlieren hat". Bei Nichtgefallen wird das Gerät einfach wieder zurückgegeben.

Habt ihr noch Fragen? Beantworte sie gerne :-))
Und jetzt wünsche ich noch ein schönes Wochenende! LG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen